slashy tears

  Startseite
  Archiv
  Und wir tanzten im Schnee
  Kind des Lichtes
  Schnee.Engel
  This Picture
  Midnightcrisis
  Resurrection of the Tuf-Tuf-Fairytale
  Stuck on you
  You vs. Me
  Scared of girls
  What about us?
  When everything is...
  Tunnelblick
  Prelude
  My friend
  Life could be...
  Dirty Sticky Floors
  Das Tuf-Tuf-Märchen
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Rasmus Forum
   Mein heten-Blog^^
   Gay Chris
   zum Schmachten
   Real Slash in Life
   Akkimaus' Blog
   Lidschs Blog
   The Rasmus Slash





http://myblog.de/slashytears

Gratis bloggen bei
myblog.de





Markus und die sieben Tuf-Tuf-Raben


Autor: frän und lidsch
Genre: AU
FSK: G
Summary: sinnloses Resultat einer durch-telefonierten Nacht^__^°

In den Hauptrollen:

Markus, das Opfer—gespielt von Markus Kavka
Lauri, der Tuf-Tuf-Rabenkönig—gespielt von Lauri Johannes Ylönen

In den Nebenrollen:

Der dauergeile Tuf-Tuf-Rabe – gespielt von Horny
Der müffelnde Holfresser-Tuf-Tuf-Rabe – gespielt von Stinky
Der Heavy-Metal-Tuf-Tuf-Rabe – gespielt von Arnold
Der Fress-Tuf-Tuf-Rabe – gespielt von Ranzige Salami
Der Alkoholiker-Tuf-Tuf-Rabe – A(l)ki
Der Outsider-Tuf-Tuf-Rabe – gespielt von Lintu

Das pinke Säckchen—gespielt vom pinken Säckchen
Das pinke BMX-Rad – gespielt vom pinken BMX-Rad

A Lidsch and frän production
Powerd by „Die Fetisch-Tuf-Tuf-Line , hier wirst du verstanden)


Es war einmal vor langer, langer Zeit ein kleines Königreich, das von einem noch kleinen König regiert wurde.
Dieser König war Herrscher des Landes der Tuf-Tuf-Raben, sein Name war Lauri und schon seit langer Zeit war er verliebt.
Verliebt, in einen einfachen Arbeiter von der Strasse, Markus.
Er war fasziniert von Markus’ Wortgewandtheit und sein Aussehen fesselte Lauri an ihn.
Oft saß er stundenlang auf seinem kleinen pinken Plüschthron und träumte nur von Markus, doch eines Tages geschah es, dass sein Angebeteter von den berühmt berüchtigten sieben Tuf-Tuf-Raben entführt wurde.
Als der König dies erfuhr, fiel ihm vor Schreck sein pinkes Krönchen vom Haupt, prallte auf dem Marmorboden des Thronsaals auf und mit diesem Klang wurde Lauri klar, er musste seinem Markus zur Hilfe eilen, der er wollte sich nicht ausmalen, was die Tuf-Tuf-Raben wohl alles mit ihm anstellen würden.
Hastig rief er die Ritterlies seiner Tafelrunde zu sich, um sie auf die unheimliche Mission vorzubereiten, doch als diese von dem Vorhaben ihres Königs erfuhren, weigerten sie sich und drohten sogar mit der Niederlegung ihrer Ämter...
Und so begab es sich, dass sich der kleine König Lauri alleine auf den Weg machte, er schwang sich mutig, wie er trotz seiner geringen Größe war, auf sein Treues Pferd, ein pinkes BMX-Rad, auf einen langen, beschwerlichen und mehr als gefährlichen Weg, denn erst hinter den sieben Bergen würde er seinen geliebten Markus bei den Tuf-Tuf-Raben anfinden können.
In der Zwischenzeit hatten die gefürchteten Raben Markus mit fiesen pinken Plüsch-Handschellen an einen alten, knarrenden Stuhl gefesselt und kitzelten ihn böse mit schwarzen Federn, die sie zuvor aus des Königs Schatzkammer gestohlen hatten.
Dann, endlich, nach drei, vielleicht auch vier kurzen Zigarettenpausen hatte er den Unterschlupf ausfindig gemacht und stand mit etwas weichen Knien vor dem Eingang.
Nun wurde es ihm doch etwas mulmig in der Magengegend...
Was würde sie mit ihm anstellen, wenn er sie nicht besiegen konnte?
Oder, was hatten sie bereits mit seinem geliebten Markus gemacht?
Hatten sie ihm vielleicht schon etwas angetan?
Ihn, oh Goth bewahre...missbraucht?
Einige Augenblicke (Minuten konnte man nicht sagen, da es im Land der Tuf-Tuf-Raben keine Uhren gab...) später hatte er all seinen Mut, den er aus der Liebe und dem Verlangen zu Markus gewinnen konnte in seinem Herzchen angesammelt und stieß tapfer die Türe auf.
Die sieben Raben fuhren erschrocken herum, ließen von ihrem gefesselten Opfer ab und betrachteten den kleinen König argwöhnisch genau...
Plötzlich stürzte Horny auf ihn zu, klammerte sich um seine königlich, linke Wand und rammelte wie blöd daran herum, wollte Lauri bewegungsunfähig machen, was er damit auch schaffte.
Wie versteinert, wie in Marmor gefasst stand er da, sah hin, zu seinem geliebten Markus, dem er seine Leiden an sah...sie hatten ihn aufs Übelste Gefoltert und das mit seinen eigenen Waffen...den federn.
Ihm brach das Herz und es tat ihm leid, dass er so unverantwortlich war und solch gefährliche Gegenstände offen in seinem Schloss herum liegen hatte.
Head-bangend kam Arnold auf Lauri zu geflattert und gab ihm eine brutale Kopfnuss, durch die er letztlich zu Boden ging...
Schmerzen bissen sich in seinem Kopf fest und die verzweifelten Blick, die ihm Markus zu warf taten ihr übriges.
Doch dann fiel ihm etwas ein, etwas, dass schon fast in Vergessenheit geraten war.
Ein Geschenk seines Vaters, das pinke Säckchen mit dem magischen Pulver darin.
Hastig zog er es aus der Hosentasche seiner königlichen Baggys und pfrimelte eilig die goldene Kordel auf, die es verschlossen hielt.
Die sieben Tuf-Tuf-Raben staunten nicht schlecht, als er sich wieder aufrappelte und ihnen das magische Pulver entgegen donnerte, dass sie daraufhin in pinke Farbe tauchte und gänzlich willenlos machte.
Rasch stürmte er zu Markus, entfesselte ihn, schloss ihn in seine Arme und gab ihm einen Kuss, wie es die schönsten Märchenbücher nicht hätten beschreiben können.

König Lauri heiratete wenig später, als hübscheste Braut, Markus und sie lebten glücklich bis an ihr Ende...
Jedoch die Raben mussten eine Lehre bekommen...
und so kam es dazu, dass jedes Jahr am 24. Dezember sieben kleine, pinke Raben von Haus zu Haus zogen und mit pinken Säckchen, die sie auf ihren kleinen pinken BMX-Rädern transportieren, durch die Kamine der eingeschneiten Häuser des Tuf-Tuf-Rabenlandes fliegen und jedem unartigen Kind ein wenig magischen Staub da lassen, um sie artig zu machen...


The End



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung